MAMF 2018 – Gut besuchtes Festival und perfektes Wetter

Zur Bildergalerie

Stade, 01.09.2018 (JS) - Die sechste Runde für das „Müssen alle mit Festival“ (MAMF) im Stader Bürgerpark – und wieder ein voller Erfolg! Es war perfektes Festival-Wetter und eine sehr entspannte Atmosphäre. Das Publikum war in vielen Altersklassen vertreten. Wie der Name schon sagt, ist das MAMF dafür bekannt mit der ganzen Familie vorbeizukommen und einen schönen Tag zusammen zu verbringen. In Kooperation mit der Jugendfreizeitstätte Alter Schlachthof gab es zum ersten Mal ein MINIMAMF. Für die Kids wurde hier einiges geboten. Kinderschminken, Buttons gestalten, Seifenblasen und vieles mehr. Um 17 Uhr gab es eine Kinderchor-Session mit OVE, der auch die Moderation für das MAMF übernommen hat. Zur Einstimmung auf das Festival gab es vorab schon eine offizielle MAMF-Spotify-Playlist. Hier konnte man in die Songs der diesjährigen Künstler und auch in die Songs von Künstlern aus den vergangenen fünf Jahren des MAMF rein hören.

Pünktlich um 13:00 Uhr eröffnete die Band Zimt aus Augsburg mit deutschem Indie Pop das Festival. Das Trio brachte in 2017 ihr Debütalbum „Glückstiraden“ raus. Das Publikum genoss auf Picknickdecken und Liegestühlen die Musik - ein entspannter Einstieg.

Bei Swutscher erhoben sich schon einige aus der gemütlichen Sitzposition und bewegten sich zu dem lässigen Sound der Hamburger Band. Die sechs Jungs haben in diesem Jahr ihr Debütalbum „Wilde deutsche Prärie“ herraus gebracht und sind aktuell auf „Kaffeefahrt Tour“ unterwegs. Die vom Publikum gewünschte Zugabe, konnte aus Zeitgründen leider nicht gespielt werden. Die Band bleibt am Ende des Tages definitiv in Erinnerung. Sympathisch, anders, gut!

Goldroger tanzte mit der Hip Hop Musik etwas aus der Reihe, aber dem Publikum hat‘s gefallen. Rocko Schamoni ist echtes Multitalent. Er ist nicht nur Musiker sondern auch Entertainer, Autor und Schauspieler. Mit seinem Orchester aus Neumünster, dass „live“ per iPad dazugeschaltet wurde hat er zusammen mit Tex Matthias Strzoda einen unterhaltsamen Auftritt hingelegt. Bei dem bekannten Song „Mond“ brachte er das anfangs etwas schüchterne Publikum zum Mitsingen.

 

 

Spätestes bei Die Nerven war das Publikum dann voll dabei. Die Punkband aus Stuttgart hat eine grandiose Liveperformance hingelegt. Es wurde gesprungen, getanzt und gepogt. Der Schlagzeuger Kevin Kuhn hat dabei die unterschiedlichsten Gesichtsausdrücke gezeigt. Anfang des Jahres erschien nach 3 Jahren ihr neues Album „Fake“.

Anschließend sollte eigentlich Turbostaat auf der Bühne stehen. Krankheitsbedingt musste der Auftritt leider abgesagt werden. Der Moderator OVE gab jedoch schon bekannt, dass Turbostaat den geplanten Auftritt im nächsten Jahr beim MAMF nachholen werden. Ziemlich spontan ist dann die Hamburger Band Kettcar eingesprungen. Auch wenn der Bassist Reimer Bustorff meinte, dass sie keinen einzigen Hit geschrieben haben, wurden die bekannten Songs „Landungsbrücken raus“, „Deiche“ und „Sommer ´89“ gespielt. Ein insgesamt sehr schöner Auftritt, der auch vom Publikum mit viel Applaus belohnt wurde.

Co-Headliner war die deutsche Indie-Band The Notwist aus Oberbayern. Es wurden die unterschiedlichsten Instrumente mit auf die Bühne gebracht und die Band startete mit einem langen Intro. Für eine gute Stunde konnte das Publikum zu dem Beat der Band tanzen und genießen.

Mit dem Headliner 2Raumwohnung, ein deutsches Elektropopduo aus Berlin, fand das Festival ein erfolgreiches Ende. Ab 23:00 Uhr begann die Aftershowparty im Alten Schlachthof mit freiem Eintritt für die Festival-Besucher.