Reggae in der Lüneburger Heide

Zur Bildergalerie

Luhmühlen, 12.08.2016- Im Eventpark Luhmühlen ging es am dritten Festivaltag mit dem A Summer's Tale- Programm ab 10:30 Uhr weiter. Das Wetter besserte sich, es gab nur gelegentliche Schauer, es wurde wärmer und die Sonne kam ab und zu heraus. Zum Start in den Festivaltag wurde im Zeltraum der Film „Ich und Kaminski“ des renommierten Regisseurs Wolfgang Becker (u.a. „Good Bye, Lenin“) gezeigt.

Die südafrikanische Choreografin Jessica Nupen brachte mit „The Lions“ eine Adaption ihres erfolgreichen Stücks „Rebellion & Johannesburg“ auf die Zirkuszelt-Bühne. Im grünen Salon gab es einen Auftritt von Comedian Oliver Polak mit seinem tiefschwarzen Humor und beim Poetry-Slam duellierten sich Wortakrobaten.

Shantel & Bucovina Club Orkestar, die als Meister des Balkanpop eine schweißtreibende Show im Zelt garantierten, räumten richtig ab. Das Zelt war voll und sogar draußen wurde zu der modern interpretierten osteuropäischen Tanzmusik getanzt. Stefan Hantels Großeltern (mütterlicherseits) kamen aus der Bukowina. Er begann sich für osteuropäische Kulturen und Musik zu interessieren und ließ dies zunehmend auch in sein musikalisches Schaffen als DJ und Produzent einwirken. Liedermacher-Legende und Sänger Funny van Dannen sang im Anschluß seine ironischen Songs. Der irische Singer-Songwriter Gavin James performte auf der Waldbühne.

Auf der Konzertbühne spielte ab 16:00 Uhr Max Jury gefolgt von 17 Hippies, eine dreizehnköpfige Berliner Band die auf überwiegend akustischen Instrumenten Musikstile aus aller Welt mit handgemachter Rock- und Popmusik verbindet.

Aus Neuseeland kamen Fat Freddy’s Drop mit ordentlich Funk und jeder Menge Groove und Reggae mit Techno-Partikeln und den charakteristischen Bläsersätzen.

 

Wer eigentlich Freddy ist, bleibt ihr Geheimnis. Die warme, tiefe und gleichzeitig sanfte Soulstimme von Joe Dukie aber bleibt nach wie vor unverkennbar.

Die Trompeter Tony Chang, Saxophonist Chopper Reedz waren wieder ein Highlight und Klangerlebnis, was bis unter die Haut ging. An der Posaune war wieder Pausenclown und Sänger Hopepa aka Joe Lindsay, diesmal in einem Spaceglitzeroutfit. Unterstützt wurde das Septett durch den Rapper MC Slave. Auch Songs aus ihrem akuellen dfritten Studioalbum "Bays" waren mit dabei. Jeder Song wird nicht nur gespielt, sondern zelebriert. Ausufernd, leidenschaftlich und exzessiv.

Spät gegen 22.30 endlich der Hauptact des Tages: Noel Gallagher´s High Flying Birds, ehemals Herz und Verstand der Band Oasis, der sich ab 2011 auf Solopfaden befindet.

Mit diesem Festival hat der europaweit erfolgreiche Festival- und Konzertveranstalter FKP Scorpio eine ganz besondere Festivalreihe für die ganze Familie mit gehobenen Ansprüchen konzipiert, die sich in den nächsten Jahren weiter herumsprechen wird.