Gregorian beim Vorentscheid des ESC 2016

Zur Bildergalerie

Köln, 24./2502.2015 Unser Lied für Stockholm – nach Naidoo-Protesten und ESC-Finalpleite mit Ann-Sophie läuft fast alles zunächst wieder wie im letzten Jahr, als wir vom Vorentscheid aus Hannover berichteten. Die Proben sollten um 11:00 Uhr in Köln bei Brainpool beginnen, diese verzögerten sich aber um mehr als eine halbe Stunde. Parallel fand ab 12:00 Uhr eine Künstler-Pressekonferenz statt, bei denen alle 10 Acts vorgestellt wurden. Einen eindeutigen Favoriten bei den Acts gibt es nicht. ARD-Morgenmagazin-Moderatorin Anna Planken moderierte die Pressekonferenz.

Auch der Chor Gregorian ist dieses Jahr dabei. Gregorianischen Choral mischen die Mönchskutten mit modernen Hits der Pop- und Rock-Geschichte. Die bislang 15 CDs und 6 DVDs erzielten in 24 Ländern Gold- und Platin-Status. Das aktuelle Album "Masters Of Chant - The Final Chapter" stieg auf Platz 8 der Deutschen Album-Charts ein. Ab Februar geht die Gruppe auf eine viermonatige Welt-Tournee. Gregorian singen ihren Song „Masters Of Chant".

Bei dem Proben gab es Feuerschalen und Luftschlangen zu sehen. Das bunte Lichtdesign passte nicht unbedingt zum Mönchsimage. Danach war erst mal Pause angesagt. Die Luftschlangen verfingen sich an der Bühnendecke in der Beleuchtung und mußten wieder entfernt werden.

Bei der Generalprobe am Folgetag war der als 3. Act im Programm. Diese Reihenfolge blieb auch bei der abendlichen Show so. Nach den Wettquoten beim Anbieter betfair erhielt man vor der Show die beste Quote auf einen Sieg für “Ghost” von Jamie-Lee gefolgt von Avantasia und Gregorian.

 

Barbara Schöneberger moderierte wie gewohnt souverän durch die mehr als zweistündige ARD-Show "Unser Lied für Stockholm". Sie sang ein Intro und wurde am Klavier begleitet. Die Fernseh-Zuschauer/innen mussten in zwei Durchgängen per SMS, App oder mit dem guten alten Telefon ihren Favoriten wählten. Aus zehn Kandidaten wurden die drei ermittelt, die ins Finale kamen. In einer zweiten Abstimmung wurde dann in Köln der Sieger ermittelt.

Zuletzt gewann die auch von uns favorisierte Jamie-Lee Krievitz das ESC-Finalticket und fährt zum 61. Eurovision Song Contest. 44,5 Prozent der Anrufer stimmten für die Sängerin. Alex Diehl bekam 33,9 und Avantasia 21,6 Prozent der Stimmen. Gregorian lagen abgeschlagen, obwohl sie lange als 3. Platz gehandelt wurden.

In der Bildergalerie sind Fotos von der Pressekonferenz, der Probe sowie Generalprobe zu sehen.