Jupiter Jones gab auf

Zur Bildergalerie

Nordholz/Wanhöden, 22.07.2012 - Bei der 8. Auflage hatte sich das Deichbrand-Festival bereits zur größten Musikveranstaltung im Elbe-Weser-Dreieck gemausert, insgesamt 25000 Besucher waren diesmal dabei.

Das ausverkaufte Festival an der Nordsee hatte so einiges zu bieten: So standen unter anderem Künstler wie die BEATSTEAKS, CLUESO, DEICHKIND, THE SUBWAYS und THE SOUNDS auf der Bühne. Insgesamt standen fast 60 Acts live an vier Tagen auf den Bühnen und heizten das Publikum ordentlich ein.

Was Petrus zum Festivalbeginn vranstaltete war grenzwertig. Er sorgte für anhaltenden starken Regen und stürmischen Wind, so dass das Festivalgelände eher an eine durchgeweichte Sumpflandschaft erinnerte.

Bis zum Auftritt von Jupiter Jones am Sonntag wurde das Wetter immer besser und es schien sogar die Sonne.

Die Band aus der Eifel wurde 2011 durch den Titel Still einem größeren Publikum bekannt und erhielt dafür einen Echo.

Der Sänger Nicholas Müller der Pop-Rocker von Jupiter Jones hatte zunächst technische Probleme, was ihm selbst zunächst nicht auffiel. Er war zudem erkrankt und spielte nach kurzer Zeit das Konzert sitzend weiter, nach einer halben Stunde war aber Schluss: "Es geht nicht mehr, ohne Scheiß." Das Fieber zwang ihn letztendlich doch zur Aufgabe.

 

So war es ein recht kurzer Auftritt der Band. Man konnte es verschmerzten, ging es anschließend mit den nächsten Acts weiter. Wäre man nur für Jupiter Jones weit gefahren, hätte sich der eine oder andere sehr geärgert. Somit können wir uns mit der Konzertreview auch kurz halten.