The Kooks bei Deichbrand

Zur Bildergalerie

Nordholz/Wanhöden, 18.07.2015 – Am Festivalsamstag bei Deichbrand kam die Sonne wieder rechtszeitig heraus, nachdem es nachts geregnet hatte. Schon früh um 12:00 Uhr der erste Auftritt: God damn auf der Waterstage. Nachdem Feine Sahne Fischfilet die Bühne rockten und auch die letzten Langschläfer aus ihren Zelten krochen, kam Taymir aus den Niederlanden.

Dann war Bayerntag bei Deichbrand: Zunächst Eisbrecher, gefolgt von der Alternative-Metal-Band Emil Bulls und Schandmaul, alle waren für diesen Festivaltag aus dem Süden der Republik angereist. Da hängten sich die Ösis der die Wiener Band Bilderbuch gleich mit hinten dran.

Ruhigere Stücke brachte Co-Headliner Bosse auf der Fire-Stage, danach waren The Kooks auf der Water-Stage dran.

 

Sie performten ihren britischen Pop und Indie-Rock. Sie wurden 2006 als bester britischer Act beim MTV Europe Music Award ausgezeichnet. Sie gaben sich besonders cool, dem jungen Publikum gefiel es. Insbesondere die weiblichen Festivalgänger brachten sie mit Songs wie "Oh Lala", "Naive" und "Junk Of The Heart" und ihrem britischen Charme zum Dahinschmelzen.

Da jedes Bandmitglied seine eigenen Musikstile favorisierte, hatte man für das erste Album die Stilrichtungen zusammengeschweißt, damit nicht alles im Studio-Chaos endet. 2006 bekamen sie dann Doppel-Paltin und durften bei der Rolling-Stones-Tour supporten.

Unter anderem das mag auch ein Grund dafür gewesen sein, dass sich im Laufe des Auftrittes immer mehr Menschen vor der Fire-Stage positionierte und auf Kraftklub warteten. Da waren schon bei Beginn des Kooks-Konzertes lange Schlangen am Zugang.

Weitere gespielte Titel waren " Down", "It was London", "Westside", "Saboteur" und "Sofa Song".