VORCHECKING: Frische und unabhängige CD-Kritiken

Donots- "Lauter als Bomben"

Nach dem im Jahre 2015 erschienen Erfolgsalbum: "Karacho" gibt es nun endlich Nachschlag von den DONOTS! Das nun elfte Studioalbum in über zwanzig Jahren Bandgeschichte und zweite deutschsprachig gehaltene Album erscheint morgen auf dem Markt, frisch aus dem eigens aufgebauten "Heavy-Kranich" Studio. Ich habe einmal vorab für euch hineingehört und kann nur sagen, dass es turbulent wird. Wie ich es von den Herren gewohnt bin gibt es einmal wieder eingängige Songtexte, mit sehr sehr tanzbaren Beats. Es ist zwar schon etwas Zeit vergangen, seitdem ich mir DONOTS zum Letzten mal genehmigt habe, doch kann ich mich noch gut an die unglaublich motivierte Menschenmasse erinnern.

Das Album hat mir genau diese Bilder wieder vor mein inneres Auge geführt und ich bin mir sicher, dass die zum Album gehörige Tour ganz schön fein wird. Lyrisch wird von subtil bis direkt ins Gesicht alles ausgenutzt was die Stimmbänder hergeben. Von Texten die in sich einen Sinn ergeben bis zu philosophisch offengelassenen Themen, findet man hier doch so einiges. Klar ist, dass DONOTS sich seit ihrer Gründung 1993 etwas verändert haben, aber auch keine Angst vor dieser Veränderung hatten. Sie haben diese Zeit innovativ genutzt, was aus meiner Sicht der Song: "Whatever Forever" wunderbar darstellt. Zuerst etwas Paramore artiges Gitarrengeriffe gefolgt von "Drei-Tage-Bart" artigem (Die Ärzte) Gesangsharmonie und am Ende der Satz :" So! Jetzt können wir weiterdiskutieren."

Falls euch das zu komisch ist, gefallen euch vielleicht die eher melancholischen Songs wie z.B. "Aschesammeln" oder "Alle Zeit der Welt", wo die DONOTS wieder ihre gefühlvolle Seite zeigen. Für jeden ist irgendwo auf dem Album etwas versteckt. Musikalisch merkt man, dass der Punk Rock die Basis der Musik der DONOTS ist, doch scheuen sie nicht die Nähe zum Pop. Das mag nun gefallen oder nicht, aber es gibt auf jeden Fall musiktheoretisch gesehen ein weiteres Spektrum. Außerdem lassen sich bei vielen deutschen Punk Rock Bands (Die Ärzte, Die Toten Hosen, etc.) die Tendenz in diese Richtung feststellen.

FAZIT: Punk hat etwas mit Revolution, Innovation, Motivation zu tun. Rock zeigt sich da nicht anders. Bei den Donots stehen Innovation und Motivation definitiv im Mittelpunkt, doch wer jetzt stinkig provokante Sozialkritik wie bei den Dead Kennedys oder Slime sucht wird hiermit nicht glücklich. Das ist aber auch schon das einzige was ich an dem wirklich gut gelungenem Album auszusetzen habe und daher gibt es von mir 8 von 10 Punkten

--> Musikvideo: DONOTS - Rauschen (Auf jeder Frequenz)

 
Bewertung:

GENRE: Punk Rock

TRACKLIST:

1. Geschichten vom Boden
2. Keiner kommt hier lebend raus
3. Rauschen (Auf jeder Frequenz)
4. Aschesammeln
5. Alle Zeit der Welt
6. Whatever Forever
7. Das Dorf war L.A.
8. Eine letzte letzte Runde
9. Gegenwindsurfen
10. Apollo Creed
11. Der Trick mit dem Fliegen
12. Das alles brauch ich jetzt
13. Heute Pläne, morgen Konfetti

 

VÖ: 12.01.2018
Format: CD / LP / Digital
Label: Solitary Man Records


Auf Tour im Norden: 21.02.18 Bremen – Schlachthof | 22.02.18 Hannover – Capitol | 21.03.18 Hamburg – Grosse Freiheit


Rezensionist: Gregor