Zebrahead bei Deichbrand

Zur Bildergalerie

Nordholz/Wanhöden, 17.07.2015 – Wer erst am Freitag anreiste, hatte Probleme aus Richtung Süden, da wegen einem LKW-Unfall die A 27 gesperrt war. Bei sonnigem Festivalwetter bis 30 Grad wurde am Festivalfreitag bei Deichbrand gegen 13:00 Uhr das Infield geöffnet. Über 90 Bands und Künstler, die im Verlauf des Wochenendes verteilt auf vier Bühnen auftraten, konnten die Besucher des diesjährigen Deichbrand Festivals vom 17. bis 19. Juli erleben.

Die Festivalgäste suchten den Tag über nach Schattenplätzen auf dem Gelände und gossen alles Flüssige, was sie finden konnten, in oder über sich.

Die Punk-Rockband Zebrahead aus Orange County bot bei ihrem melidiöse-kraftvollen Pop-Punkrock mit Rap-Einlagen eine energiegeladene Live-Darbietung. Auch einen ganzen Koffer voll amerikanischer Schimpfwörter hatte der gebürtige Iraner und Sänger Ali Tabatabaee mit gebracht, von denen sie reichlich Gebrauch nahmen. Das passte zu den slang-betonten Texten der Band.

Zebrahead war wie Less Than Jake am Tag zuvor sehr chaotisch, energie-geladen und spielerisch witzig; mit seinem Bart könnte der Gitarrist Dan Palmer an einem "Der schönste Bart"-Wettbewerb teilnehmen.


 

Santa Clause durfte auch auf die Bühne, weil es ja so weihnachtlich bei 30 Grad war. Es trug auf jeden Fall erheiternd zur Show bei und nachdem er sein Fläschchen Bier ausgetrunken hatte, verschwand er auch wieder.

Sänger sprang um Anschluß fürs Crowdsurfen in die Menge und machte seine Runde.

Setliste
1. Rescue Me    2. Hell Yeah!    3. Call Your Friends    4. Postcards frim Hell    5. Hello Tomorrow    6. I´m Just Here for the Free Beer    7. Drinking Song    8. Falling Apart    9. Mike Dexter Is a God, Mike Dexter Is a Role Model, Mike Dexter Is a Asshole    10. Mental Health    11. Sirens    12. Can Can    13. Can Can