Folk und Feist

Zur Bildergalerie

Luhmühlen, Samstag, 05.08.2017- Das Summer´s Tale ging mit seinen wieder annähernd 12.000 Besuchern in den letzten Festivaltag. Das Quintett Rhonda aus Bremen und Hamburg - ursprünglich aus der Indie-Rockband Trashmonkeys hervorgegangen - machte an diesem Tag den Opener auf der großen Bühne. Bear’s Den, eine Folk- und Indieband aus Großbritannien enterten die Hautbühne. Sie hatten etwas Pech mit dem Wetter, 10 Minuten Gewitterregen sorgten für einen leeren Platz.

Die alten Melancholiker von Element Of Crime hatten bei diesem Festival eine große Fangemeinde. Sie fanden ein Publikum, das sich gut zurechtfindet in dieser Welt, aber doch gern einen ironischen Sicherheitsabstand ziehen möchten. Die deutschen Meister der Reibeisen-Romantik zelebrieten ihre bittersüße Melodien mit Trompete und Akkordeon. Der 56-jährige Bremer Sänger, Trompeter und Songschreiber Sven Regner schaute meist genauso bittersüß, aber dem Publikum gefiel es. Bassist David Young war etwas angeschlagen und mußte auf einem Stuhl Platz nehmen. Element Of Crime gibt es schon über 30 Jahre. Regeners Stimme klingt, als würde er schon vor dem Frühstück ein Päckchen Zigaretten rauchen.Dass er diesem wunderschönen, melancholischen Lied den Titel „Gummibärchen“ gibt, ist typisch für ihn. Die Band mit dem leicht morbiden Charme passte jedenfalls genau in das Konzept des Festivals: Entschleunigung.

Judith Holofernes, Sängerin der für unbestimmte Zeit auf Eis gelegten Band „Wir sind Helden“ zeigte ab 19:00 Uhr im Zelt, das sie auch solo gut ankommt.

Zuvor waren der niederländische Songmacher Blaudzun und der Electric Swing Circus dran.

 

Die beiden Sängerinnen und Tänzerinnen Laura Louise und Eleanor Rose sorgten für mächtig Stimmung und viele Zuschauer schwangen das Tanzbein.

Die re-unierten britischen Dancefloor-Urgesteine The Stereo MCs („Connected“) lieferten gegen 21:00 Uhr einen vielseitigen und tanzbaren Sound.

Zum Schluss kam die kanadische Singer-Songwriterin Leslie Feist als letzter Gig für dieses Jahr auf der Hauptbühne. Feist hat sich in den letzten Jahren nach dem großen Erfolg ihrer Platten „Metals“ und „The Reminder“ rar gemacht. Für 2017 plant sie ihr großes Comeback – und wird auf allerhand Festivals so auch hier auftreten. Ihr neues Album "Pleasure" erschien Ende April und so waren auch daraus ein paar Songs zu hören.

Die Besucher waren zufrieden mit dem Festival und viele werden in 2018 wieder „entschleunigen“.