Helene bei Wetten Dass...

Zur Bildergalerie

Bremen, 05.10.2013 - Die Halle 5 an der ÖVB-Arena in Bremen war mit gut gelaunten Menschen besetzt, die den angeschlagenen Moderator Markus Lanz mit langanhaltendem Applaus begrüßten. Diesmal ohne Cindy aus Mahrzahn. Lanz bedankte sich: „ Es gibt Wetten Dass nun schon seit 30 Jahren und für mich ist es wie in einer guten Ehe, man rauft sich zusammen: Schatz, ich habe nie an Scheidung gedacht – dafür öfter an Mord.“ Er spielte damit auf die zunehmende Kritik an seiner Person und Art und Weise seiner Gesprächsführung und schlechten Einschaltquoten an. In Zukunft wolle er Fettnäpfchen vermeiden und an der „Ehe“ festhalten.

Die Show war mit den internationalen Weltstars Harrison Ford und Sylvester Stallone als Wettpaten sowie Cher und John Newman als Musikact gut aufgestellt. Auch die deutschen Schauspieler Matthias Schweighöfer, Ruth Maria Kubitschek und Anja Kling waren ebenfalls dabei.

Fest im Griff hatte die derzeit überall gegenwärtige Helene Fischer (29) bei ihrem Musikact das Publikum, gewohnt professionell und fehlerfrei präsentierte sie in schwarzer Leggings und langärmeliger violetter Bluse den Song „Fehlerfrei“ ihres neuen Albums „Farbenpiel“ mit einer ebenso fehlerfreien Bühnenshow aus Licht, Akrobatik und einem sehenswerten Projektionseffekt. 2013 erhielt sie für ihr Live-Album zwei Echos in den Kategorien „Deutschsprachiger Schlager“ und „Erfolgreichste DVD-Produktion National“, die Goldene Kamera 2012 in der Kategorie Beste Musik National entgegen. Viele Fans schienen nur für ihre Helene angereist zu sein.

Als sie nach ihrer Performance zu Markus Lanz auf die Couch kam, war der bereits anwesende Harrison Ford begeistert: „I enjoyed that very much!“ Markus Lanz spricht mit Helene Fischer zunächst über die nervigen sensationsheischenden Schlagzeilen der Klatschblätter. Dann wieder ein Lanz-Fettnäpfchen: Vor Helene unterstellte er Harrison Ford, über sie gesagt zu haben: „Die kann alles, singen, tanzen, sieht gut aus...“ und hier unterbricht ihn Harrison Ford um richtig zu stellen: „Ich habe gesagt, sie sieht aus wie eine sehr nette junge Frau und ist sehr talentiert – sonst bekomme ich Ärger mit meiner Frau.“

 

Die Sängerin mit Geburtsnamen Jelena Petrowna Fischer, die mit 4 Jahren aus Sibirien nach Deutschland kam, war Wettpatin für die Kinderwette. Die zwölfjährige Paula wollte über eine lange Doppelreihe von Fettpflegestiften balancieren. Auf der Hälfte der Strecke verlor sie das Gleichgewicht, unmittelbar nachdem Lanz ankündigte: “ Noch eine Minute!“ Er entschuldigte sich danach bei Paula, die jedoch dies nicht als störend empfunden hatte. Helene Fischer hatte für Paula und den Gewinn der Wette gestimmt.

Sie löste ihren Wetteinsatz, eine Runde mit dem Rhönrad zu drehen, sofort ein. Dies fiel der sportlichen und akrobatisch ausgebildeten Sängerin nicht schwer; nur ihre Visagistin war noch mehr beschäftigt als in den anderen Pausen. In ihrem Song sang sie eine Textzeite: "Keiner ist fehlerfrei, Träumer und Fühler hat diese Welt doch nie genug". Gerade sie ist sehr bemüht, fehlerfrei zu sein. So war ihre Visagistin nach „schwieriger“ Rhönrad-Runde noch mehr beschäftigt mit Haare zupfen und schminken als in den anderen Moderationspausen.

Die Samstagabendshow wurde von 6.85 Millionen Zuschauern gesehen und konnte nicht an frühere Erfolge anknüpfen. Aber das Saalpublikum interessierte das Quotentief nicht und ging nach einem abwechslungsreichen Abend zufrieden nach Hause, zumal eine Fernsehproduktion live zu erleben immer etwas besonderes ist.