Motörhead bei Wacken Open Air 2014

Zur Bildergalerie

Es ist nun mal das größte Metalfestival der Welt, das dieses Jahr sein 25. Jubiläum der gepflegten Gitarrenmusik feierte- "WAAAACKEEEEEEEEEEN!!!. 25 years louder than hell“. Wenn sich im hohen Norden die Kühe ihre weißen Flecken einfärben lassen, wissen wir: es ist wieder einmal soweit. Die Gästeliste war lang, und für jede Vorliebe des Headbangers fand sich der passende Unterhaltungskünstler. Das Wacken Open Air 2014 war fulminant, laut und sehr heiß bei um 30 Grad. Lichtschutz statt Schlamm war angesagt.

Viele bekannte Bands hatten sich für die 3 Tage angekündigt, darunter auch der Headliner des Freitags: Motörhead.

Die Sonne ging glutrot unter, als auf der der True Metal Stage die britischen Heavy-Metal-Legenden die noch vom sonnigen Tag erhitzten Metalfans noch mehr eingeheizten. "We are Motörhead and we play Rock’n’Roll", leitete der Sänger gewohnt den Auftritt ein. Die Band um Frontmann Lemmy Kilmister rockte auf der Black-Bühne.

Für die Motörhead-Fans in Wacken war der Besuch auch ein bisschen Wiedergutmachung, denn im vergangenen Jahr hatten die Hardrocker nur ein verkürztes Konzert gespielt. Nach 30 Minuten ging die Gruppe vorzeitig von der Bühne. "Das ist alles, was er momentan tun kann", erklärte Festival-Chef Thomas Jensen damals im Anschluss den ratlos zurückgelassenen Fans. Grund für den verkürzten Gig war Kilmisters angeschlagene Gesundheit, er kämpfte mit Herzproblemen.

 

 

 

Lemmy machte aber in diesem Jahr einen einen fitten Eindruck und wurde von seinen Fans lautstark begrüßt und alsbald nahm die rockige Show ihren Lauf und über die volle Distanz. Zum Abschluss durfte dann auch die deutsche Metal Queen Doro noch mal mit auf die Bühne und bei „Killed by Death“ ein wenig mitträllern.

Wacken Open Air 2014 wurde als Live-Stream bei Concert.arte.tv, Wacken.com, 3sat und Spiegel Online gezeigt, sowie erstmals live im TV bei 3sat.