Nada Surf war Headliner beim MAMF Stade

Zur Bildergalerie

Stade, 11.07.2015- Die dritte Auflage des familiären "Müssen alle mit"-Festival (MAMF) fand wieder im Bürgerpark Stade statt. Und wieder war bestes Festivalwetter angesagt. So hatten ca. 2000 gut gelaunte Musikfans ihre Picknickdecke, Faltstühle, Kinder und Kaltgetränke mit. Durch das Programm führte Moderator Friedemann Weise. Das Tagesfestival fand wieder auf einem überschaubarem Gelände statt und hat nicht den Hang zur Gigantomie. Das Veranstalterlabel Tapete-Records lockte mit erschwinglichen Preisen und guten Bands.

So waren auch Rhonda, Oliver Gottwald, Schrottgrenze, Egotronic, Die Antilopen Gang und Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi dabei.

Als letztes spielte ab 21:30 Uhr der Headliner Nada Surf das einziges Deutschland-Konzert. Dabei wären die New-Yorker fast nicht erschienen. Nach ihrem letzten Gig in Wien wollten sie mit dem Flieger nach Hamburg. Der Flug wurde gestrichen. Doch sie haben es trotzdem nach Stade geschafft. Matthew Caws, Daniel Lorca und Ira Elliot kennt man seit dem 1996-Hit „Popular”. Mittlerweile sind sie zum Quartett angewachsen – Doug Gillard ist mittlerweile festes Bandmitglied. Nada Surf-Oberhaupt Matthew Caws sieht heutzutage etwas aus wie Steve Martin. Zwanzig Jahre Rock-Biz haben ihre Spuren hinterlassen und ließen das Haupthaar ergrauen. Dennoch versprüht der 44-jährige jugendliche Frische.

 

Der Bassist Daniel Lorca mit seinen Rastazöpfen zündete sich eine Zigarette nach der anderen während des Konzertes an und unterbrach dies nur, um an seinem nordddeutschen Bier zu nippen.

„Happy Kid”, „80 Windows”, „Jules and Jim“, „When I was young“ oder „Killians Red“ wurden gespielt. Nach 17 Song verabschiedeten sich die New-Yorker mit „Blankest year“. Wer an diesem Abend noch nicht genug hatte, ging zur Aftershow-Party in den Alten Schlachthof. Und dann bis: Let´s MAMF 2016!