VORCHECKING: Frische und unabhängige CD-Kritiken

Angelika Express - „Letzte Kraft voraus“

Das neue Album 'Letzte Kraft voraus' der deutschen Band Angelika Express, bestehend aus Sänger, und Gitarrist Robert Drakogiannakis, Bassist Dani Hinterhaus und den Schlagzeugern Mirco Cardeneo und Valentin Mayr, sowie Gitarristin und Sängerin Annick Manoukian bietet sozialkritische Texte und einen dezent anarchischen, dreckigen Klang der fast nahtlos an die klassischen Bands des deutschen Punks anknüpft.

Für dieses nunmehr achte Album der Band erhielten die Kölner Musiker Unterstützung von Jörkk Mechenbier, Suzie Kerstgens und Fank Spilker. Besonders bei der titelgebenden Nummer 'Letzte Kraft voraus' kommt man schwerlich umhin anzunehmen, dass hier der Untergang des kapitalistischen Systems besungen werden soll. Ein gelungenes Album, dass einen Grenzgang zwischen Pop und Punk wagt, den man über weite Strecken als gelungen anerkennen muss, und das textlich wie musikalisch mehr vermittelt, als es auf den ersten Blick erscheint.

Das Album gibt es übrigens auch limitiert mit 300 Exemplaren auf rotem Vinyl.

FAZIT:

Ein gelungenes Album, dass einen Grenzgang zwischen Pop und Punk wagt, den man über weite Strecken als gelungen anerkennen muss und das textlich wie musikalisch mehr vermittelt, als es auf den ersten Blick erscheint.

--> Musikvideo: Angelika Express "Letzte Kraft voraus"


Bewertung:

GENRE: Indie, Punk Pop

TRACKLIST:

1. Geh gegen den Rhytmus
2. Letzte Kraft voraus
3. Vinylbeton Feat. Jörkk Mechenbier
4. Geboren in der BRD
5. Am letzten Donnerstag im Mai Feat. Suzie Kerstengs
6. Ein Jahr
7. Schönheit oder Mut
8. Wir kommen wieder
9. Comeback im Dreck
10. Kaiser von Köln
11. Jägerzaun
12. Mister Fantastik
13. Agentur
14. Agenten
15. Für Paul

VÖ: 17.11.2017
Format: CD / Digital / LP
Label: Unter Schafen Records
Auf Tour im Norden: 16. 02.18, Speicher Husum /17.02.18, Hafenklang Hamburg
Rezension: Florian